Rückblick 2018/19

Rückblick 2018/19

MIT KINDERN GLÜCKLICH LEBEN

Glückliche Eltern haben glückliche Kinder – das ist die Kernaussage von Mag. Wilhelmine Kristof

Trotz aller Liebe ist man manchmal heillos überfordert und hilflos. So geht es allen die Kinder haben und sie richtig erziehen wollen.

Was kann man tun? Wie kann man sich helfen?

In einem spannenden und humorvollen Vortrag zeigte Frau Mag. Kristof auf, welche Voraussetzungen notwendig sind, um glückliche Kinder zu erziehen. Das ist oft gar nicht so schwer und kompliziert wie mancher glaubt, erfordert aber viel Toleranz und Verbundenheit mit den Kindern und einige Voraussetzungen:

  • Glückliche Eltern
  • Fehler eingestehen
  • Kinder müssen nicht die Vorstellungen der Eltern leben
  • Im Miteinander, im Verbundensein, im Loslassen liegt die Kraft.

Eltern sind Brückenpfeiler für die Kinder, sie brauchen sie aber nicht lebenslänglich tragen.

 

OSTEOPOROSE

Ein zunehmendes Problem unserer Zeit

Dr. Mario Mayrhoffer referierte in einem spannenden und begeisternden Beitrag über das „Wunder Mensch“, insbesondere aber über das Skelett, seinen Aufbau, aber auch über die Gefahr und die Ursachen der Erkrankung an Osteoporose. Medikamente, zu wenig Sonne, zu wenig Bewegung oder falsche Ernährung, aber auch Stress und die Frage: „Ist mein Leben noch sinnvoll und werde ich noch gebraucht?“, können Gründe für solche Beschwerden sein.

Vorbeugung ist die beste Heilung sagt die neueste Medizin, aber auch wenn die Krankheit bereits fortgeschritten und die Knochen angegriffen sind, gibt es laut Dr. Mayrhoffer gute Chancen auf eine Besserung durch eine ganzheitliche medizinische Behandlung und die richtige Lebensweise.

Drei Faktoren spielen dabei eine maßgebliche Rolle:

Viel Bewegung in der Natur, die richtige Ernährung und ausreichend Sonnenlicht sind nicht nur die beste

Vorbeugung, sondern helfen auch, wenn man bereits an Osteoporose erkrankt ist.

Für gesunde Ernährung die auch köstlich schmeckte, sorgte Kulturkost Demeter nach der Veranstaltung.

 

„SUPERFOODS “ Heiße Luft oder wahre Helden?

Jünger, schöner, fitter ist das Schlagwort unserer Zeit und wir greifen mitunter tief in die Tasche um all diesen Schlagworten gerecht zu werden. Aber wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, muss weder tief in den Geldbeutel greifen, noch in die Ferne schauen, denn wir alle haben auch Zugang zu heimischen Superfoods aus der Natur und dem eigenen Garten.

Die Referentin Mag. Nicole Zöhrer, Autorin des Buches „Superfoods“ hatte interessante und überraschende Fakten zu erzählen. Frei nach dem Sprichwort „Warum denn in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah“, berichtete die Referentin über heimische Superfoods wie Walnuss (senkt schlechtes Cholesterin), Kren als Penicillin des Gartens, Heidelbeeren, Holunder, Sanddorn usw.

Frisch verarbeitete Lebensmittel verwenden, so viele Farben wie möglich auf den Teller bringen und dazu noch heimische Nahrungsmittel bevorzugen ist ihre Hauptaussage, denn diese sind oft wirksamer und ökologisch verträglicher als Lebensmittel aus fernen Regionen.

 

FASTEN-ENTSCHLACKUNG-KÖRPERREINIGUNG

– dafür ist im Frühling die richtige Zeit. Entgiften, Entschlacken und Entsäuern:

  • für ein besseres Körpergefühl,
  • für einen besseren Schlaf, eine positive Blutdruckregulation,
  • einen Start auf dem Weg zum Wunschgewicht.

Frau Elisabeth Klösch, ärztlich geprüfte Fastenbegleiterin und Aromapraktikerin durchleuchtete dieses Thema von verschiedensten Seiten. Das war die richtige Vorbereitung für die darauffolgende erfolgreiche Fastenwoche, die von Frau Klösch begleitet wurde.

 

FASTENWOCHE mit Elisabeth Klösch nach Dr. Buchinger

Fasten ist ein nachhaltiger Impuls, die eigene Ernährung gesünder zu gestalten.

Während der strengen Fastenwoche gibt es Gemüsebrühe zur Mineralstoffversorgung, einen Obst und Gemüsesaft, Kräutertees und Wasser. Zum Abschluss gibt es das gemeinsame Fastenbrechen mit dem traditionellen Apfel. Bewusste, leichte Ernährung und ändern von schlechten Gewohnheiten ist Ziel der Aufbauzeit. Gesundheitlich gestärkt und mit weniger Gewicht beendeten diese Fastenwoche alle Teilnehmerinnen.

„Bei der Fastenwoche 2020 machen wir wieder mit“, war der Tenor der Veranstaltung.

 

KREATIVE BACKSTUBE AN DER LFS BUCHHOF

Großer Beliebtheit erfreuen sich die Backworkshops von Eva Maria Lipp an der LFS Buchhof.

Kein Wunder, denn die passionierte Brotbäckerin und Autorin von nicht weniger als 28 Backbüchern begeistert die Teilnehmerinnen immer wieder mit ihrer Erfahrung und ihrer Kreativität.

Besondere Beachtung wird dabei immer der Verwendung von erstklassigen

regionalen Produkten geschenkt.

Unter der fachkundigen Anleitung der Seminarleiterin entstanden in kurzer Zeit zahlreiche süße und pikante Kleingebäcksorten aus Germ- und Plunderteig. Wer hätte gedacht, dass sich solche Köstlichkeiten auf so einfache Weise herstellen lassen.

Die begeisterten Teilnehmerinnen haben nicht nur viel gelernt, sie konnten auch ein Körbchen voll selbstgebackener Leckerbissen mit nach Hause nehmen.

 

WAS MACHT MICH KRANK, WAS MACHT MICH GESUND?

Aus der Anspannung zur Entspannung

Drei Säulen beeinflussen laut dem Vortragenden Dr. Georg Lexer unser Leben nachweislich positiv. Dazu gehören:

Richtige Ernährung, regelmäßige Bewegung und seelische Gesundheit.

Ernährung: Antioxidantien, Vitamine, Spurenelemente in Form von frischem Obst und Gemüse möglichst aus der Region und biologisch gezogen. Eiweiß in der Ernährung sollte zu 90 % aus pflanzlichen Lebensmitteln und zu 10% aus tierischen Lebensmitteln bestehen. Fett sollte möglichst in Form von mehrfach ungesättigten Fettsäuren verzehrt werden. (Leinöl)

Regelmäßige Bewegung führt zu einer Reduktion des Fettgewebes, zu einer Harmonisierung des hormonellen Gleichgewichts und senkt den Blutzuckerspiegel. Vorbeugend sollte man z. B. 3–4 x pro Woche 1 Stunde Walking betreiben.

Seelische Gesundheit: Das seelische Gleichgewicht des Menschen beeinflusst die bessere Funktion des Immunsystems, vermindert Entzündungen und bewirkt eine bessere Regulation des Blutzuckerspiegels. Das sind die Hauptfaktoren, welche auch eine Entwicklung von Krebs bremsen können. Yoga und Meditation, innerlich gelebte Religiosität, aber auch ein Spaziergang im Wald tun der seelischen Gesundheit gut. Das große Interesse und die vielen Fragen, die die Besucher auch nach der Veranstaltung hatten, wurden von Dr. Lexer ausführlich und mit großer

Geduld beantwortet. Für viele war der Vortrag sicher ein Anstoß, sich um einen gesünderen Lebensstil zu bemühen.